Professional MotorSport World Expo 2017
Professional MotorSport World Expo 2013
LinkedIn Group YouTube

Messebericht: Professional MotorSport World Expo 2013

Dutzende von Produktvorstellungen, Besucherrekorde, begeisterte Aussteller und ein Glamour-Diner zur Preisverleihung: Die Professional MotorSport World Expo 2013 war ein Riesenerfolg.

X

X

X

X

X

X

„Es ist überaus nützlich, dass so viele verschiedene Unternehmen aus ganz Europa an einem Ort zusammenkommen“, meinte Messebesucher Thomas Hanisch, Geschäftsführer des innovativen Teams Tuning Akademie, das in der VLN und bei den 24 Stunden am Nürburgring teilnimmt. „So erhalten wir einen sehr guten Überblick über die neuesten Technologien. Ein weiterer wichtiger Punkt für uns ist, dass wir viele vom Nürburgring bekannte Gesichter hier sehen. Das Netzwerken funktioniert also auch sehr gut.“

Am Bosch-Stand standen auch Vertreter des nordamerikanischen Unternehmens Pratt & Miller aus Michigan zur Verfügung, um über das neue Kollisionsvermeidungssystem zu sprechen, das im Rahmen des Galadiners am Abend des ersten Messetags zur besten Motorsporttechnik des Jahres gekürt wurde. Auch der technische Leiter von Volkswagen Motorsport Willy Rampf nahm teil, um die Preise für Rennwagen des Jahres und Motorsportteam des Jahres im Namen des WRC-Siegers in Empfang zu nehmen.

Aus Frankreich reiste wieder einmal der Aussteller Stand an und brachte vor Beginn der Saison 2014 eine Reihe neuer Produkte aus dem Bereich der Rennbekleidung nach Köln mit. Ein Star am Stand war der neue Lid Lifter, ein einfaches, aber potenziell lebensrettendes Gerät zum Abnehmen des Fahrerhelms nach einem Unfall. Zusätzliches elastisches Material über der Oberseite einer Haube läuft in zwei Griffen aus, die von Rettungskräften genutzt werden können, um den Helm nach oben und vom Kopf zu ziehen, ohne die Halswirbel des Fahrers womöglich lebensbedrohend zu belasten.

Eine weitere Sicherheitsinnovation, leider noch im Prototypenstadium, stand auf dem Stand von Capricorn Automotive im Mittelpunkt. Das Unternehmen baut bereits das von der FIA zugelassene FOCS-System zum schnellen Entfernen eines Teils des Überrollkäfigs, um das Ein- und Aussteigen des Fahrers zu erleichtern. Jetzt soll dieses Prinzip auf die Sitzbefestigung ausgeweitet werden, damit Streckenposten einen verletzten Fahrer gemeinsam mit dem Sitz schnell aus einem Unfallwagen ziehen können. Noch mindestens ein Jahr Entwicklungsarbeit ist notwendig, bevor das System in Produktion gehen kann, von der Genehmigung der zuständigen Sicherheitsbehörden ganz zu schweigen.

Mit dem brandneuen Sortiment von Drosselklappensystemen sorgte Titan auf der Messe für Aufsehen. Ein wesentliches Merkmal sind die Trichter aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff, die exklusiv für Titan mittels Harzinjektionsverfahren hergestellt werden. Bei einem Vierzylindermotor beläuft sich damit die Gewichtseinsparung auf ca. ein Kilo. „Die Messe war toll für uns“, freute sich die Vertriebs- und Marketingleiterin von Titan, Zoe Timbrell. „Schon am ersten Morgen war der Stand umlagert.“

Ihre Begeisterung teilte ein weiteres britisches Unternehmen, das zum ersten Mal hier ausstellte: First Sensors. Geschäftsführer Sol Barnett bemerkte: „Verglichen mit anderen Messen, bei denen wir ausgestellt haben, gibt es hier mehr Besucher, die hier sind, um zu kaufen, nicht nur um zu schauen.“ Barnett konnte den Besuchern von neuen Sensorprodukten für die Temperaturmessung an Reifen und Bremsen erzählen, die beide in Zusammenarbeit mit einem Formel-1-Team neu entwickelt wurden.

Eine weitere Attraktion der Messe war das Drei-Tage-Programm von kostenlosen Workshops auf Deutsch und Englisch. Bei den immens beliebten Seminaren gab es auch Präsentationen von Vertretern wie Renault F1, Porsche und dem besten Motorsporttechniker des Jahres, Axel Löffler von Audi Sport. Häufig gab es dabei nur noch Stehplätze. „Der Vortrag war interessant und motivierend“, lautete das Urteil von Niklas Pettersson, der die Messe an zwei Tagen besuchte, bei Daimler als Ingenieur tätig und ein begeisterter Kart-Fahrer ist, über ein Seminar von Chris Pullman von Buckmore Park Karting.

„Die Stimmung hier ist ähnlich wie in den vergangenen Jahren “, schloss Michael Grassl, verantwortlich für den Motorsportvertrieb und die technische Unterstützung bei KW automotive. „Gerade für uns, die wir uns stark mit Touren- und Langstreckenautos beschäftigen, ist es eine sehr gute Gelegenheit, Teamchefs und Renningenieure zu treffen. Hier wird nicht um Stifte oder Aufkleber gebettelt. Es werden technische Fragen gestellt, und man merkt, dass der Kenntnisstand der Besucher hoch ist.“

Öffnungszeiten der Messe
Mittwoch 15. Nov 10.00 - 17.00
Donnerstag 16. Nov 10.00 - 17.00
Freitag 17. Nov 10.00 - 17.00
 
BUCHEN SIE JETZT IHRE
AUSSTELLUNGSFLÄCHE
FÜR 2017 Klicken Sie hier...
GALERIE

Klicken Sie hier für die Galerie 2016 Mehr
HOTEL PARTNER

 

Zukünftige 
Ausstellungsdaten:

Professional Motorsport World Expo 2018
Daten: 7-9 November 2018
Ort: Halle 10.1, cologne,Deutschland

Zukünftige 
Ausstellungsdaten:

Professional Motorsport World Expo 2019
Daten: 13-15 November 2019
Ort: Halle 10.1, cologne,Deutschland