Professional MotorSport World Expo 2013
LinkedIn Group YouTube

2012: Die bisher beste Messe!

„Die diesjährige Professional MotorSport World Expo war die bisher beste“, so Tony Robinson, CEO von UKI Media & Events, dem internationalen Messeunternehmen und Veranstalter der Messe in Köln. „Vorläufige Besucherzahlen zeigen, das mehr als 7.000 Motorsport-Experten die Messe besucht haben, bei der mehr als 250 Aussteller aus der ganzen Welt die neuesten Renntechnologien, -komponenten und -dienstleistungen gezeigt haben.“

X

X

X

X

X

X

X

X

Zahlreiche führende Motorsport-Zulieferer nutzten die Professional MotorSport World Expo 2012, um bahnbrechende Technologien vorzustellen. Dazu zählten auch Recaro, die zum ersten Mal den Rennsitz P 1300 GT zeigten, der die erste längs- und neigungsverstellbare Schale haben soll, die die neueste FIA-Norm 8862-2009 erfüllt. Zu den beachtenswerten Produkteinführungen der über 250 Aussteller gehörten die neue Kollektion atmungsaktiver Rennbekleidung von OMP, der Mikrodatenlogger DA2 von GEMS, ein maßgeschneiderter Brems- und Kupplungsleitungsservice von Viper Performance, neue LED-Lampen von Lazer Lamps und Recticels sichere und leicht transportierbare High-Tech-Alternative zu Strohballen, der SafeGuard Bale.

Robinson, fasste die Veranstaltung so zusammen: „Wir sind wirklich begeistert, wie sich die Messe dieses Jahr entwickelt hat. Wir haben ein riesige Vielfalt internationaler Aussteller, die so ziemlich jede Facette des Motorsports abdecken. Ganz wichtig dabei: Die Messe bleibt dem treu, was wir ganz am Anfang versprochen haben. Sie ist die Motorsportmesse für alle, die im Motorsport arbeiten. Die Öffentlichkeit ist nicht eingeladen. Sie ist ein besonderes Umfeld, und sie wird von Jahr zu Jahr besser!“

Die Veranstaltung im kommenden Jahr, die vom 12. bis 14. November 2013 in Köln stattfindet, wird voraussichtlich noch größer und besser: Es werden mehr Aussteller und noch mehr Innovationen erwartet.

 

Innovationen bei Rennbekleidung

Einer der markantesten Stände der PMW Expo ist wieder einmal der Trailer mit OMP-Rennbekleidung an der Rückseite der Messehalle. 2013 stellt das italienische Unternehmen eine ganze Reihe neuer Innovationen und Produkte vor, im Besonderen das patentierte „Dry System“. Bei diesem System werden strategisch ausgewählte Bereiche äußerst atmungsaktiv gestaltet, sodass die Körperwärme stark verringert und damit die Fahrleistung gesteigert werden soll. Die atmungsaktiven Einsätze, die in den OMP-Overalls der Reihe „One“ erhältlich sind, arbeiten mit der One-Unterwäsche zusammen, bei der durch dreidimensionale Komponenten die Anzahl der Nähte verringert wurde. Weitere Ergänzungen des Sortiments für 2013 sind unter anderem eine Kollektion von One-Schuhen und ein One-S-Handschuh mit differenziertem Innenhandgriff für mehr Gefühl.

 

Vorstellung eines Datenloggers

GEMS wählte die PMW Expo für die Vorstellung des DA2, eines Mikro-Datenloggers der nächsten Generation und Nachfolger des beliebten DA1. Der DA2 ist mit 256 MB oder 2 GB Logging-Speicher erhältlich und besitzt eine höhere Download-Geschwindigkeit sowie eine treiberlose PC-Schnittstelle. GEMS konnte bei seiner Entwicklung auf Erfahrung in Umfeldern von Rundstreckenrennen bis hin zur Dakar zurückgreifen. Ebenfalls neu auf der Messe ist die Energiemanagementmodul PM3. Das neue Modell übernimmt Kernmerkmale des älteren PM1, das bei Meister-Teams in der ALMS und PWRC zum Einsatz kam, ist aber kleiner und leichter als zuvor und besitzt einen neuen Positronic-Anschluss als kostengünstige Option für Teams, die keinen AS-Anschluss benötigen.

 

Weitere Produktvorstellungen

Viper Performance aus Großbritannien ist mit einer Vielzahl neuer Produkte wieder auf der PMW Expo vertreten. Das Sortiment umfasst u. a. Universal-Entlüftertanks aus Aluminium, bei denen ein Ölfang und ein Entlüfterauslass zu einer Einheit kombiniert werden. Der Tank mit 550 ml Fassungsvermögen ist in spiegelpolierter oder schwarzer Ausführung erhältlich und besitzt ein 1/8"-NPT-Gewinde an der Unterseite mit Anschluss an ein Ablassventil, das einfach entfernt werden kann. Dann kann das NPT-Gewinde als Rücklauf oder als abgesetzter Ablass verwendet werden. Der obere Anschluss passt für alle Leitungen und der dritte Anschluss (seitlich) wird mit einem Entlüftungsfilter verbunden.

Viper präsentiert außerdem einen neuen Service für kundenspezifische Brems- und Kupplungsleitungen. Maßgeschneiderte Hydraulikleitungen aus Edelstahlgeflecht können nun anhand von Kundenanforderungen angefertigt werden. Das Edelstahlgeflecht ist dabei in eine dicke PVC-Ummantelung gekapselt, die in mehreren Farben erhältlich ist.

 

DTM-Kupplung ein rasender Erfolg!

ZF Race Engineering gehörte zu den Ausstellern, von denen neue Technologien die engere Auswahl der PMW Expo Awards kamen. Doch während die clevere neue Anti-Stall-Kupplung von ZF den Sieg in der Kategorie Motorsporttechnologie verpasste, spielte ein anderes Produkt eine Hauptrolle bei zwei weiteren Auszeichnungen: Die DTM als Europäische Rennserie des Jahres und HWA als Team des Jahres.

ZF ist nicht nur offizieller Zulieferer der DTM und stellt damit jedem Auto im Feld Kupplungen zur Verfügung, sondern auch „Offizieller Partner“ des Meisterteams BMW Motorsport. ZF Race Engineering löste in der Saison 2012 eine komplexe Aufgabe: zuverlässig 500 PS Motorleistung übertragen, lange Serviceintervalle und gleichzeitig die Erfüllung strenger Kostenbeschränkungen, die in einer Ausschreibung definiert waren.

Zu diesem Zweck vereinte ZF Race Engineering diverse Elemente seines modularen Systems zu einer neuen Kupplung. Die Kupplung Formula Carbon 4/140Y gehört zur Produktreihe der Rennsportkupplungen aus der Modellreihe RCS. Sie besteht aus vier Scheiben und kann bis zu 900 Nm übertragen, ihre Lebensdauer wurde gegenüber dem Vorgängermodell verdreifacht. Damit kann eine gesamte DTM-Saison mit einer Kupplung pro Auto absolviert werden, vorausgesetzt, es kommt zu keiner Überlastung durch Fehlbedienung.


Leichte Fahrzeugrampen

Frisch erhältlich in Europa sind die Race Ramps, ein tragbares Fahrzeughebesystem aus modernstem, leichtem, hochdichtem Schaumstoff. Die Rampe ist rostfrei und wiegt nur 7 kg, ist aber stabil genug, um ein 2,7 Tonnen schweres Fahrzeug bis zu 35 cm über den Boden anzuheben. Eingesetzt wird sie, um Zugang zur Fahrzeugunterseite zu erhalten oder um Anhängerrampen zu verlängern, damit der Anfahrwinkel verringert wird. „Aufgrund ihres einfachen Verbindungssystems können sie zu transportablen Boxen ausgebaut werden“, erklärte Stephanie Beerens, Geschäftsführerin von Race Ramps Europe. „Sie können auch im Design des jeweiligen Teams ausgeführt werden.“

 

DeltaWing-Motor zum Anfassen

Mittelpunkt des Ausstellungsstands von ARP Inc., dem Spezialisten für Verbindungsmittel, ist der turbogeladene Direkteinspritzungsmotor DIG-T aus dem radikalen DeltaWing, der in Le Mans 2012 für Aufsehen sorgte. ARP nimmt seit inzwischen fünf Jahren an der PMW Expo teil und zeigt 2012 eine Reihe neuer Produkte, z. B. Sets von Motorblock- und Zylinderkopfschrauben für 3,4- bis 3,6-Liter-Motoren von Porsche, die 1,6-Liter-Verbindungsmittel-Sets MINI und Pleuelschrauben-Sets für BMW-2,8- und 3-Liter-Motoren. Alle sind ab sofort lieferbar.

 

Messedebüt für Lazer Lamps

Die „strahlendste“ neue Technologie, die auf der diesjährigen Messe in Köln zu sehen ist, steckt sicherlich in den LED-Einheiten von Lazer Lamps. Das erstmalig vertretene Unternehmen wurde 2010 gegründet und entwickelte zwei Jahre lang seine Produkte bis zu dem Punkt, dass sie die EU-Zulassung für den Straßenverkehr erhielten. Damit steht dem Einsatz der Leuchten bei Straßenrallyes sowie bei Langstrecken- und Offroad-Rallyes nichts im Weg.

„Wir wollen hier neue Möglichkeiten für das Fahrzeuglicht bei Rennen in Morgen- und Abenddämmerung sowie bei Nacht zeigen“, erzählte der Vertriebsleiter von Lazer Lamps William Rhodes. „Diese Geräte sind klein und sehr leistungsstark.“

Die in Großbritannien konstruierten und hergestellten Leuchtriegel von Lazer Lamps verbrauchen weniger Strom als herkömmliche HID- oder Halogenlampen. Die größte erhältliche Einheit, die T16, besteht aus 16 10-W-LEDs, die insgesamt 13 A bei 12 V verbrauchen. Die Leuchten geben knapp 14.000 Lumen ab, das entspricht dem Wert von neun Halogenstrahlern mit 22 cm Durchmesser.

Die Lazer-LEDs wurden bereits von Teams beim Britcar-24-Stunden-Rennen eingesetzt und sie werden den Wildcats und den Versorgungs-Lkw des Race2Recovery-Team bei der 2013er Dakar als Beleuchtung dienen.

 

Alternative zu Strohballen enthüllt

Das neueste Produkt des Spezialherstellers von Rennstreckenbarrieren Recticel gibt sein Messedebüt. Auf zahlreiche Kundenanfragen hin entwickelte das Unternehmen eine moderne Alternative zu den traditionellen Strohballen. Der Safeguard Bale wird aus feuerhemmendem Schaumstoff gefertigt und zusätzlich mit einer feuerhemmenden Sprühbeschichtung versehen. Laut Recticel ergibt sich damit ein einheitlicherer, langlebigerer, leichterer und ästhetisch ansprechenderer Ersatz für Strohballen.

Der Bale ist in schwarz oder grau erhältlich und wird in einer Standardlänge von 2,4 m mit 30 cm Tiefe ausgeliefert. Allerdings sind auch kundenspezifische Maße möglich: Recticel lieferte 5 m lange Einheiten an Oulton Park in Großbritannien, wo die Bales mit einer Verstärkung aus Sperrholz entlang der Boxenmauer montiert sind. Der Vertriebsleiter Colin Harrold erklärte, dass der Safeguard Bale nach einer Teilung wieder zusammengeklebt werden kann. Er sollte mindestens drei Rennsaisons halten, wenn er nicht wiederholt durch Unfälle beschädigt wird.

Die Motorradverbände ACU und MCRCB haben das Produkt bereits zugelassen, die FIM-Kategorisierung soll bald folgen. „Strohballen sind unbeliebt“, sagte er. „Sie werden im April gekauft und im November weggeworfen. Der Safeguard Bale bietet dazu eine Alternative, und wir haben nicht den geringsten Zweifel, dass sich das Produkt weiterentwickeln wird.“

 

F1-Kraftstofftank am Messestand

Blickfang am Stand von ATL ist ein aufgeschnittener Formel-1-Kraftstofftank aus dem Jahr 2004, der einen seltenen Einblick in diese extreme Hightech-Anwendung ermöglicht Co-Leiter Kevin Molloy erklärte, dass der 5 kg schwere Tank aus FT5-Kevlar (Außenwände) und FT3 (innen) nach FIA-Standard besteht. Aufgrund eines komplexen inneren Netzwerks aus Öffnungen, Klappen und Ventilen dauert sein Bau etwa 120 Mannstunden.

„Wir sind hier auf der Messe, um Bestandskunden zu treffen und um Neuigkeiten zu zeigen“, sagte Molloy. Das Unternehmen beliefert alle 12 F1-Teams, ist mit seinen Produkten im neuen Fahrzeug Foxhound der britischen Streitkräfte vertreten und liefert ein schlüsselfertiges Kraftstoffsystem für den McLaren GT3. „Wir haben vor kurzem unsere Stanzerei vergrößert, deshalb werben wir auch für diese Seite des Geschäfts.“

 

Maßgeschneiderte Lösungen für die Kraftübertragung Helix Autosport

ist auf der Messe mit einer Reihe maßgeschneiderter, verstärkter Kupplungen und leichter Schwungscheiben für Dutzende Motorsportanwendungen vertreten. Zu den beliebten Sets für den Einsatz im Straßenverkehr wie im Rennsport gehörten im vergangenen Jahr Produkte für den Ford Focus RS, MINI Cooper S, Toyota GT86 und Porsche 911. 2013 wird das Unternehmen weiterhin eng mit Trackday-Tunern und -Herstellern sowie mit Herstellen von Autobausätzen zusammenarbeiten.


 
Öffnungszeiten der Messe
Mittwoch 15. Nov 10.00 - 17.00
Donnerstag 16. Nov 10.00 - 17.00
Freitag 17. Nov 10.00 - 17.00
 
BUCHEN SIE JETZT IHRE
AUSSTELLUNGSFLÄCHE
FÜR 2017 Klicken Sie hier...
GALERIE

Klicken Sie hier für die Galerie 2016 Mehr
HOTEL PARTNER

 

Zukünftige 
Ausstellungsdaten:

Professional Motorsport World Expo 2018
Daten: 7-9 November 2018
Ort: Halle 10.1, cologne,Deutschland

Zukünftige 
Ausstellungsdaten:

Professional Motorsport World Expo 2019
Daten: 13-15 November 2019
Ort: Halle 10.1, cologne,Deutschland